+43 6588 8504
info@martinerhof.net
            

 

  • 1

Geschichte vom Martinerhof

Der Martinerhof entstand aus der "Gartner - Krämerei", die urkundlich das erste Mal 1655 erwähnt wurde, wahrscheinlich aber schon früher bestanden hatte und befand sich ehemals im Haus der Bäckerei gegenüber dem heutigen Martinerhof.

1928 wurde der "Gartner-Wirt" von den Eheleuten Franz und Barbara Schreder gekauft. 1950 erbte Josef Dürnberger, Soderbauernsohn aus Hallenstein, das Gastwirtshaus.
Nach einigen Jahren starb seine erste Frau Kathi und er heiratete Gretl, eine Köchin aus der "Blauen Gans" in Salzburg. Die Frau war gebürtig aus dem Zillertal (Gerlos).
An dem alten Gartner Haus fanden die beiden keinen Gefallen mehr und bauten den neuen Martinerhof im Gemüsegarten gegenüber 1954.
 Nach anfänglichen Schwierigkeiten besserten sich die Zeiten und Gretl Dürnberger führte das Haus alleine so gut, dass sie daran ging einen Tanzsaal zu bauen, der im Jahr 1961 fertiggestellt wurde. 1979 wurde der Tanzsaal zu einem Speisesaal umgebaut. 1985 schließlich wurde der Martinerhof an die heutigen Besitzer, Familie Bader, verkauft.

Nach weiteren aufwändigen Um- und Zubauten bietet der Martinerhof heute Platz für 70 Personen Personen in 35 Doppelzimmern, die sämtlich mit Dusche/WC, Telefon, TV und Balkon ausgestattet sind. Komplettiert wird das durch Sauna, Solarium und Personenlift, á la carte Restaurant mit Terrasse, sowie Liegewiese.
Seit 1998 befindet sich auch die Tabak Trafik (Verkaufsstelle für Zeitungen, Zigaretten und Souvenirs) mit Postannahmestelle im Haus. Laufende Renovierungen und Umbauten bieten heute einen zeitgemäßen Standard in angenehmen Zimmern.

Hotel Martinerhof All Inclusiv

  • Frühstücksbuffet
  • 3-Gang-Menü mit Wahlmöglichkeit
  • tägliches Salatbuffet
  • Nachmittags von 16 bis 17 Uhr Kaffee und Kuchen
  • Bier, Tischwein und alkfr. Getränke von 9 bis 22 Uhr
  • Lunchpaket zum Mitnehmen
  • Asphaltstockbahn direkt vor dem Haus